Neuer Standort für Solarparc: Klimaneutraler Holzbau wächst in grossen Schritten

Die Freude über die Baufortschritte ist bei allen Beteiligten groß. (© Vollack Gruppe)

Bonn/Alfter, 15. September 2021. Die Arbeiten am neuen Firmensitz für Solarparc gehen schnell voran. Rund vier Monate nach Baustart hat bereits der Innenausbau begonnen. Für den Dienstleister von regenerativer Kraftwerkswirtschaft entsteht in Alfter bei Bonn ein ressourcenschonendes, energieeffizientes Bürogebäude in Holzbauweise, das in seiner Herstellung vollkommen klimaneutral ist. Heute bedankte sich der Bauherr im Beisein von Dr. Rolf Schumacher, Bürgermeister der Gemeinde Alfter, bei den Handwerkern für die bisher geleistete Arbeit. Für Konzeption, Planung und Bau des Büroneubaus zeichnet Vollack, Experte für methodische Gebäudekonzeption, verantwortlich. 

Bauen mit Holz liegt im Trend – nicht nur weil der nachwachsende Rohstoff Ressourcen schont, CO2 bindet und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Ein Gebäude aus Holz überzeugt auch durch kurze Bauzeiten, weil die Bauteile industriell vorgefertigt werden können. Diese Vorteile haben auch Philipp Koecke, Gesellschafter und Geschäftsführer des Bauherrn Alternative Bauinvest GmbH, überzeugt: „Wir sind begeistert von den schnellen Baufortschritten. Der neue Firmensitz wird unser Unternehmen auf einzigartige Weise repräsentieren, indem er genau das verkörpert, was uns wichtig ist: Nachhaltigkeit, Ökologie und Energieeffizienz. Mein Dank geht an alle am Bau beteiligten Gewerke.“ 

Der Innenausbau hat bereits begonnen. Schon Ende des Jahres soll der Büroneubau fertiggestellt sein. Dabei wird das Gebäude vollkommen klimaneutral hergestellt, denn: Weil die für den Bau eingesetzten Holzprodukte CO2 speichern, substituieren sie das CO2, das beispielsweise bei der Herstellung von Stahlbeton und Glas freigesetzt wird. Solarparc wird künftig die Flächen des zweiten Obergeschosses nutzen. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss können Gewerbemieter einziehen. Die Vermarktung der Mietflächen von 275 bis 1.080 Quadratmetern läuft und erfolgt durch Larbig & Mortag Immobilien aus Bonn. Der Alfterer Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher ist überzeugt: „Der attraktive Standort im Gewerbegebiet Alfter-Nord und das bisher in unserer Region einzigartige Gebäude bietet Unternehmen beste Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung.“

Schlank und effektiv bauen

Auch der Innenausbau des neuen Firmensitzes verspricht zügig voranzugehen. Bei Konzeption, Planung und Bau vertraut Solarparc auf Vollack, den Spezialisten für methodische Gebäudekonzeption. „Für den Innenausbau wenden wir die Prinzipien von Lean Construction an. Konkret bedeutet das, dass alle Prozesse und Arbeitsabläufe optimal miteinander verzahnt sind und damit ‚lean‘, also schlank und effektiv, ablaufen. Unser Kunde Solarparc profitiert unter anderem dadurch, dass das Projekt beschleunigt wird“, erläutert Vollack Geschäftsführer Jo. Swodenk. 

Laut Plan werden Solarparc und weitere Firmen zu Beginn des kommenden Jahres in das nachhaltige, energieeffiziente Gebäude einziehen. 

Solarparc
Scroll to Top
Scroll to Top